HIRNBLUTUNG (Zerebrale Hämorrhagie)

HIRNBLUTUNGDie Hirnblutung gehört zum Krankheitsbild des Schlaganfalls.

Eine zerebrale Hämorrhagie entsteht durch den Riss (Ruptur) eines Blutgefäßes im Gehirn. Das Blut breitet sich aus und beschädigt die umliegenden Zellen des Hirngewebes. Indirekt werden auch die Zellen in den Hirnarealen beschädigt, die nicht mehr mit Blut versorgt werden, das ist der Fall bei einer Zerebrale Ischämie.

Eine der häufigsten Ursachen für eine Hirnblutung ist der Bluthochdruck, der die Blutgefäße dafüranfälliger macht.

Weitere Ursachen, die für einen Riss von Blutgefäßen und die daraus entstehenden zerebralen Hämorrhagien verantwortlich sein können, sind Aneurysmen oder arteriovenöse Malformationen (AVM).
Auch durch eine Hirnblutung kann eine Hemiplegie entstehen, die Rehabilitationsmaßnahmen erforderlich macht, um die kognitiven, motorischen und sensitiven Fähigkeiten wiederherzustellen.

Hemiplegie lässt sich in zwei Hauptgruppen unterteilen: die rechtsseitige Hemiplegie und die linksseitige Hemiplegie.

Die „Welt“ der Rehabilitation ist in den letzten Jahrzehnten durch viele Entdeckungen und Erkenntnisse regelrecht revolutioniert worden.

Viele Wissenschaftler stellten fest, dass der Weg zu einer guten Genesung nach einer Hirnblutung nur dann erfolgreich sein kann, wenn die Rehabilitation das wahre Grundproblem angeht: Die Reha-Maßnahmen müssen nämlich die Funktionen des Gehirns wiederherstellen, die durch die Blutung beschädigt wurden (Perfetti-Methode).

Die Hirnfunktionen werden als „kognitiv“ bezeichnet.
Leider ist es nicht immer möglich, diese Art von Rehabilitation in allen Strukturen und Kliniken zu bekommen, die sich mit der Rehabilitation nach einer Hirnblutung beschäftigen. Viel zu oft wird auf eine schnelle Genesung gesetzt, die sich nur mit der Stärkung der Muskulatur beschäftigt. Dabei wird die Wiederherstellung der kognitiven Funktionen außer Acht gelassen und das Problem auf eine oberflächliche Interpretation der Spastizität reduziert.

Hier finden Sie unseren Newsletter. Täglich melden sich etwa 20 Menschen – darunter Patienten, Familienangehörige und Fachleute – an, um kostenlos weitere spezifische Informationen über die zerebrale Ischämie und ihre Behandlung zu erhalten. Der erste Report wird sein: “10 Dinge, die Sie über den Schlaganfall wissen müssen.”

Dott. Valerio Sarmati

Dott. Valerio Sarmati

Prof. für Neurotraumatologie an der Universität „La Sapienza“ in Rom.

Folgen Sie mir:
TwitterFacebook

Hinterlasse eine Antwort


+ sechs = 13