Leichter Schlaganfall: Anzeichen, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

leichte schlaganfallLeichter Schlaganfall: Von der Erkrankung Schlaganfall sind weltweit viele Menschen betroffen. Auch ist zu beobachten, dass die Patienten immer jünger werden. Oftmals zeichnet ein ungesunder Lebenswandel für diese Erkrankung verantwortlich, manchmal geschieht der Hirnschlag auch aus genetisch bedingten Gründen. Das Heimtückische an einem Hirnschlag ist, dass er plötzlich auftritt und nur schwierig erkannt werden kann. Bei einem Schlaganfall kommt es zu einer Fehlfunktion im Gehirn. Genauer gesagt ist die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn unterbrochen. Es gibt im Wesentlichen zwei Ursachen, die einen Schlaganfall auslösen. Der eine ist die unterbrochene Sauerstoffzufuhr zum Gehirn. Ein anderer rund kann aber auch eine Blutung, die direkt im Gehirn entsteht sein. Das Gehirn kann durch den fehlenden Sauerstoff nicht mehr ordnungsgemäß arbeiten. Das wiederum hat zur Folge, dass Nervenzellen bereits binnen wenigen Minuten absterben.

Leichter Schlaganfall: Die Ursachen

Eine der Ursachen für einen Schlaganfall ist die fehlende Durchblutung des Gehirns. Diese kann entweder durch eine Verkalkung der Arterien oder durch eine Embolie hervorgerufen werden. Bei den Patienten findet über einen längeren Zeitraum eine Verengung der Blutgefäße statt. Dadurch ist es dem Sauerstoff nicht mehr möglich von der Lunge ins Gehirn zu gelangen. Wie bei allen Erkrankungen, gibt es auch für den Hirnschlag spezielle Risikogruppen, die besonders gefährdet sind. Dazu zählen Patienten, die unter Diabetes Mellitus leiden, aber auch Personen, die über Bluthochdruck oder zu hohe Cholesterinwerte klagen. Eine weitere Ursache ist in einer direkten Gehirnblutung zu finden. Dann bildet sich im Gehirn ein Blutgerinnsel, welches den Schlaganfall auslösen kann.

An diesen Symptomen lässt sich ein leichter Schlaganfall erkennen

Die meisten Menschen erkennen einen leichten Schlaganfall nicht. Dies liegt daran, dass die Symptome auch auf andere Gründe zurückzuführen sein können und sich auch nicht in der Schwere wie bei einem stärkeren Hirnschlag zeigen. Eines der Anzeichen sind Lähmungen, die am ganzen Körper auftreten können. Vor allem können sie jedoch im Gesicht ausgemacht werden. Auch ein Gefühl der allgemeinen schwäche kann ein Anzeichen für einen leichten Schlaganfall sein. Weitere typische Symptome sind Gefühls- und Sprachstörungen, Sehstörungen und Schwindel, Depressionen und Bewusstseinsstörungen, Kopfschmerzen oder gar eine plötzliche Bewusstlosigkeit. Anhand dieser Symptome und Anzeichen wird klar, warum den meisten Patienten nicht klar ist, dass sie gerade einen leichten Schlaganfall erlitten haben.

Leichter Schlaganfall: So kann er behandelt werden

Wird ein Schlaganfall erkannt, dann muss er zwingend schnell behandelt werden. Ist die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn zu lange unterbrochen, sterben viele Gehirnzellen ab und eine Heilung ist nicht mehr möglich. Welche Behandlung dann eingeleitet wird, ist im Wesentlichen von der Ursache abhängig. Ist ein Blutgerinnsel im Gehirn für den Hirnschlag verantwortlich, erhält der Patient Medikamente, die diese Verstopfung lösen können. Zumeist erfolgt in diesem Fall ein operativer Eingriff, da die Blutungen im Gehirn gestoppt und eventuelle Blutergüsse entfernt werden müssen. Schlaganfall wird jedoch immer langfristig und ganzheitlich behandelt. Hier legt der Arzt Wert darauf, dass die motorischen Fähigkeiten wiederhergestellt werden. Sprachstörungen und Einschränkungen des Bewegungsapparates werden durch entsprechende Therapieansätze behandelt.

Leichter Schlaganfall: So kann ihm vorgebeugt werden

Ausschließen lässt sich ein Hirnschlag sicher bei keinem Menschen. Die Vorbeugung hat frühzeitig und vor allem lebenslänglich zu erfolgen. Es sollte ein gesunder Lebenswandel, mit viel Sport und Bewegung und wenig fettem Essen beachtet werden. Ebenso sollte Stress vermieden werden. Auf Nikotin und Alkohol sollte wenn möglich ganz verzichtet werden.

Dott. Valerio Sarmati

Dott. Valerio Sarmati

Prof. für Neurotraumatologie an der Universität „La Sapienza“ in Rom.

Hinterlasse eine Antwort


neun × 9 =