Nach Schlaganfall zur Reha – wie lange dauert die Reha?

Nach Schlaganfall zur Reha

Ein Schlaganfall kann schwere gesundheitliche und auch geistige Einschränkungen nach sich ziehen. Dabei kann nicht nur eine teilweise körperliche Lähmung eintreten, sondern vielmehr können Gedächtnis wie auch das Sprachzentrum des Menschen in Mitleidenschaft gezogen werden. Dank moderner Rehamaßnahmen und Rehamethoden können die Folgen abgemildert oder gar geheilt werden. Die Frage für viele Schlaganfallpatienten und ihre Angehörigen lautet jedoch, wie lange denn eine entsprechende Reha nach einem Schlaganfall dauert.

Viele Faktoren bestimmen die Reha-Dauer

Eine eindeutige und allgemeingültige Aussage kann diesbezüglich nicht gegeben werden. Es ist dabei nicht nur zu unterscheiden, ob es sich um einen ischämischen oder hämorrhagischen Schlaganfall handelt, sondern auch andere Faktoren spielen eine wichtige Rolle. Beispielsweise die Schwere des Schlaganfalls, oder aber auch das Alter der betroffenen Person. Ebenfalls richtet sich die Länge einer Reha Maßnahme nach einem erlittenen Schlaganfall auch nach der vorhandenen Einschränkung. Bei Motorik oder einem betroffenen Sprachzentrum können daher unterschiedliche Zeiträume bestimmt werden. Viel hängt zudem in Sachen Reha-Dauer von den Heilungschancen ab, welche durch den behandelnden Arzt gegeben werden, da sich hieran durchaus auch die Krankenkasse in ihren Maßnahmen orientiert.

Die Dauer ist variabel

Wie sich an den vorgetragenen Fakten erkennen lässt, sind viele unterschiedliche Faktoren dafür verantwortlich, ob eine längere oder kürzere Reha-Phase benötigt wird. In der Regel wird jedoch eine Reha-Maßnahme nach einem Schlaganfall erst einmal auf einen Zeitraum von 1 bis 3 Monaten ausgelegt, um hierbei mit der Behandlung beginnen zu können. Dabei wird in regelmäßigen Abständen durch den behandelnden Arzt und Pfleger in der Reha nicht nur der Fortschritt bei der Behandlung der Symptome dokumentiert, sondern vielmehr erfolgt auch eine so genannte Re-Evaluierung. Im Zuge dieses Prozesses werden die vorhandenen Fortschritte in Relation zum vorliegenden Krankheitsbild beim Schlaganfall gesetzt, um die notwendige Behandlungs- und Reha-Dauer entsprechend nach oben oder unten anpassen zu können.

Die Reha nach einem Schlaganfall ist für Patienten sehr wichtig. Dabei kann jedoch keine Pauschalaussage getroffen werden, welche zeitliche Dauer und Länge den richtigen Effekt mit sich bringt. Unterschiedlichste Faktoren spielen in dieses Thema hinein, wobei zugleich der Fortschritt in der Reha selbst nochmals auf den Zeitraum der gewährten Rehamaßnahme entsprechenden Einfluss besitzt und somit direkt einwirken kann.

Dott. Valerio Sarmati

Dott. Valerio Sarmati

Prof. für Neurotraumatologie an der Universität „La Sapienza“ in Rom.

Hinterlasse eine Antwort