Unterrichtseinheit 1 – Rechtsseitige Hemiplegie

 

1.1 Eine großherzige und mutige Tat


„Die Hoffnung hat zwei wunderbare Kinder; die Empörung und den Mut. Die Empörung über die Verhältnisse; den Mut, sie zu verändern.“

Der Heilige Augustinus

 

 

 

Willkommen zum Video-Guide Rehabilitation nach Schlaganfall in 

der Familierechtsseitige Hemiplegie. Noch bevor ich mich vorstelle, möchte ich Sie zu Ihrer Entscheidung beglückwünschen. In der Tat, die Übernahme von Verantwortung und des Engagements in der häuslichen Pflege ist eine großherzige und mutige Tat. Es ist wahrhaftig keine einfache Arbeit, sie wird Ihnen aber viel Genugtuung schenken.

Der Video-Guide besteht aus Videos und gedruckten Heften, folgen Sie bitte deren Anweisungen, so werden Sie vollständig unterstützt.

Familie – Patient und Familie – Therapeut

Wie Sie sicherlich bemerkt haben, spreche ich im Plural. Der Grund dafür  ist einfach: Die Rehabilitation, die ich Ihnen zeigen und Sie lehren werde, besteht nicht aus statischen Übungen, die der Patient einfach passiv über sich ergehen lässt – wie es leider viel zu oft geschieht. Im Gegenteil, sie sind Teil eines Zusammenspiels, wobei der Patient einer der Hauptpersonen ist. Er muss…

  • aktiv mitmachen
  • sich so weit wie möglich über die Ziele der Übungen bewusst sein
  • zusammen mit mir und dem betreuenden Familienmitglied der „dritte Kollege“ werden, um die Wiederherstellung seiner Fähigkeiten zu bewirken.

Außerdem werden im Video-Guide hochsensible Themen behandelt, wie:

  • Wie wirksam kann eine Rehabilitation sein? (oder: Wie viel kann man nach einem Schlaganfall zurückgewinnen?)
  • Was zu tun ist und was man unterlassen sollte, um die optimale Rehabilitation zu erreichen
  • Was sind die spezifischen Probleme des Schlaganfalls, die die rechte Seite des Körpers betreffen?

Wenn es möglich ist, sollten Sie und der Patient dem Video-Guide gemeinsam folgen!

Natürlich gibt es auch Fälle, wo das unmöglich ist, also betrachten Sie es als Vorschlag – aber vergessen Sie Folgendes bitte nie:

“Die Physiotherapie wird eine oder zwei Stunden pro Tag durchgeführt, aber der Patient lebt mit seinem Körper rund um die Uhr zusammen!”

Wer ist Valerio Sarmati?


Wenn Sie bis zu diesem Video-Guide vorgedrungen sind, dann werden Sie mich wahrscheinlich bereits kennen: Ich heiße Valerio Sarmati und mein Arbeitsbereich ist die Rehabilitation.

Die Welt der Rehabilitation ist sehr vielfältig und manchmal erscheint sie, als bestünde sie eher aus Meinungen als aus Gewissheiten – Sie haben bestimmt auch solche Erfahrungen gemacht: Jeder sagt Ihnen etwas anderes.

Sich in diesem Universum zurechtzufinden ist nicht einfach, besonders für die Familien, die das Drama des Schlaganfalls erleben. Aber auch die Fachleute haben es nicht leicht, denn sie befinden sich in der heiklen Lage, Entscheidungen für die Familien treffen zu müssen.

Zudem stimmen Ziele und Maßnahmen des Gesundheitssystems nicht immer mit den Interessen der Betroffenen überein.

Auch ich glaubte noch während meines Studiums zu Unrecht, dass die Rehabilitation im Allgemeinen und auch die Rehabilitation beim Schlaganfall nur aus Maßnahmen bestehen würden wie:

 

  • Stärkung der Muskeln
  • Stretching
  • Formen der aktiven und passiven Mobilisierung
  • Entwicklung der Reflexe

Doch später führte mich eine Reihe glücklicher Zufälle an das Thema Rehabilitation nach einem Schlaganfall heran. Ich spezialisierte mich auf die Perfetti-Methode und auf das Anleiten und Führen der Familien durch die Möglichkeiten der Rehabilitation zu Hause.

Nach der Universität wurden meine Studien immer umfassender. Sie formten nach und nach meine Kenntnisse über das zentrale Nervensystem und die Wiederherstellung der verlorengegangenen Fähigkeiten nach einem Schlaganfall durch die neurokognitive Rehabilitation, auch als Perfetti-Methode bekannt.

Mein größtes Glück war, unterstützt durch verschiedene Forschungsstipendien, ausgerechnet in der Klinik für neurokognitive Rehabilitation von Professor Perfetti in Santorso in Italien arbeiten zu dürfen.

Das waren Jahre, die ich buchstäblich in einer anderen Welt verbracht habe. Die Heilung der Patienten war nicht von wirtschaftlichen Interessen beeinflusst, wie es leider oft in den normalen Reha-Kliniken der Fall ist. Ich bewunderte, mit welcher Leidenschaft Professors Perfetti und seine Mitarbeiter arbeiteten – ihr Engagement zielte auf die Qualität der Heilung nach einem Schlaganfall und zwar durch eine neue und überraschende Reha-Methode.

In diesen Jahren kannte ich keine Rast: Forschung und Kongresse kamen unvermittelt nacheinander, immer wieder, immer weiter. Es wurde eine Erfahrung fast außerhalb der Realität, doch langsam fand ich mich in diesen Mechanismus hinein: Das Lernen direkt an der Quelle ist von unschätzbarem Wert.

Manchmal, mit etwas Bitterkeit, stelle ich fest: Vielleicht wird es der Welt erst in einigen Jahren klar, wie wichtig die Studien von Professor Perfetti sind.

Es ist ein bisschen wie bei den großen Künstlern, die ihrer Zeit weit voraus waren – wie Van Gogh, heute als ein Genie anerkannt, der einst gezwungen war, seine Zeichnungen gegen Lebensmittel zu tauschen, um überhaupt überleben zu können.

Es war für mich faszinierend festzustellen, dass ich jeden Tag etwas Neues über die Möglichkeiten der Genesung vom Schlaganfall und der Perfetti-Methode lernte – ich lernte, dass ich noch unendlich viel zu lernen hatte.

Und überhaupt lernte ich, dass die Wiederherstellung der verlorengegangenen Fähigkeiten nach einem Schlaganfall sich nicht auf die Mobilisierung von Beinen und Armen der Patienten beschränken kann – es kann doch nicht reichen, sie nur dazu zu ermutigen zu laufen.

In diesen Jahren wurde meine Leidenschaft für die Wiederherstellung der Bewegung geboren – beginnend bei den Gehirnfunktionen, durch einfache Übungen und mit Hilfsmitteln, die man meistens zu Hause herstellen kann.

Heute ist mir absolut klar: Ein Schlaganfall schädigt das Gehirn, also müssen sich die Maßnahmen auf die zerebralen Funktionen beziehen und nicht auf die Muskulatur!

Nach der Erfahrung bei Professor Perfetti, die mein Leben verändert hat, kehrte ich in meine Heimatstadt zurück.

Ich musste mir jetzt eine Stellung suchen – aber wie konnte ich in diesen Kassen-Kliniken oder in den Krankenhäusern arbeiten, wo:

  • überhaupt keine Rücksicht auf die tatsächlichen Bedürfnisse des Patienten genommen wird
  • in wenigen Tagen muss man auf eigenen Beinen stehen, ohne dass der tatsächliche Stand der Genesung berücksichtigt wird

Meine Entscheidung stand rasch fest: Ich eröffnete meine eigene Praxis, wo ich Philosophie und Lehre von Perfetti weitergeben kann:

die Heilung der Hemiplegie, der sensoriellen Fähigkeiten, der Hypertonie und der kognitiven Prozesse, die Forschung, die Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit, der Sprachfähigkeiten und der Persönlichkeit.

Ich konnte aber nicht alles selbst leisten, meine Zeit ist natürlich begrenzt – also fing ich an, mich mit dem Unterricht in den Familien zu beschäftigen. Mein Ziel ist es, ihnen klar zu machen, wie sie die Rehabilitation ihres Angehörigen zu Hause meistern können. Ich informierte sie über die Übungen und darüber, was sie machen mussten. Die Ergebnisse waren sehr ermutigend, und sie sind es heute noch. Ich kenne Familienmitglieder, die nicht weniger fachkundig geworden sind als Experten. Man kann geradezu dabei zusehen,  wie ihre Angehörigen ständig Fortschritte machen, ohne dass ich eingreifen muss, das ist eine riesige Genugtuung. Es ist eine Bestätigung für das Projekt Rehabilitation nach Schlaganfall in der Familie.

Das war aber noch nicht genug. Jeden Tag bekam ich viele Mails und Anrufe von Familien, die von sehr ähnlichen Problemen berichteten. Ich fand nicht die Zeit, um sie alle persönlich anzuleiten  – sie wollten die Übungen lernen, um ihre Angehörigen zu Hause zu pflegen.

So entschied ich mich für eine neue Herausforderung, nämlich den Video-Guide für die Rehabilitation nach einem Schlaganfall in der Familie anzubieten, eine konkrete Hilfe für alle, die es erlaubt:

  • · die verlorengegangenen Fähigkeiten fast vollständig wiederherzustellen
  • · die Kosten für die Rehabilitation zu verringern
  • · die eigenen Ohnmachtsgefühle zu überwinden

Mein Traum ist es, zur Veränderung einer Situation beizutragen, die nicht so fort- bestehen darf. Ich trete dafür ein, dass die Familien umfassend informiert werden und eigenständig handeln können. Sie müssen in die Lage versetzt werden, die richtigen Entscheidungen zu treffen und die Probleme lebensnahe zu lösen. Außerdem glaube ich, dass, weil ein Schlaganfall das Hirn schädigt, ein Einwirken auf die Muskulatur unnötig und manchmal sogar kontraproduktiv ist – die Behandlung muss die beeinträchtigten Hirnfunktionen mit einbeziehen.

Ein Schlaganfall schädigt das Hirn

es ist nutzlos, sich nur mit der Muskulatur zu beschäftigen bzw. nur die Muskeln zu stärken,

wenn man vorher nicht auch die zerebralen Funktionen mit einbezogen hat,

die den Muskeln die Bewegung ermöglichen!

Warum ein Video-Guide für die Familie?

Nicht viele wissen, was ein Schlaganfall, eine Ischämie oder eine Blutung wirklich ausmachen. Und noch weniger wissen, wie das eigene Leben durch solche Krankheiten innerhalb weniger Stunden auf den Kopf gestellt werden kann.

Eine Qual, deren einzige Gewissheit die Ungewissheit ist. In der Tat befindet man sich plötzlich in einer Lage, wo es sehr schwierig ist, vorauszusagen, wie die Krankheit verlaufen könnte. Das ist nervenaufreibend und beeinträchtigt das klare Denken. Noch dazu spielt das Gesundheitssystem nicht immer mit, denn seine Ziele und Interessen stimmen oft mit denen der Betroffenen nicht überein.

Leider ist in der Wissenschaft auch keine klare Aussage darüber zu erhalten, was den Heilungsprozess eines Schlaganfalls angeht. Die widersprüchlichen Vorschläge bewirken eine richtiggehende Verunsicherung der Familien – und gerade in so einem wirren Kontext müssen sie sehr schwierige Entscheidungen treffen, um ihren erkrankten Angehörigen zu helfen.

Diese Widersprüche, die die Familien zutiefst verunsichern, entstehen sowohl aus einem Mangel an einem gemeinsamen Wissensstand als auch aus der daraus folgenden Uneinigkeit der Fachleute. Bevor Sie an diesen Video-Guide gelangt sind, wurden Sie bestimmt auch mit den verschiedensten „Auffassungen“ darüber konfrontiert, was Sie unternehmen sollten.

Jeder unter den Fachleuten hat seine Meinung und Sichtweise, jeder hat seine eigene Art und Weise, das Problem zu betrachten und anzugehen, und jeder bietet seine eigene Lösung an – die Lösungen stehen oft im Widerspruch zueinander und die Familie kann eher nur erahnen, was zu tun ist, als bewusst entscheiden.

Botulinus, Feder, Orthesen, Inversionen der Sehne, Stretching, Muskelkräftigung, mechanischer Arm, wundersame Vibrationen gegen Spastik, Maschinen für die Fortbewegung, Bällchen zum Drücken, die gesunden Glieder festbinden, um die kranken zu fördern, Reflexe anregen – jeden Tag wird die Liste durch neue bizarre Lösungen länger.

Es mag seltsam erscheinen, aber diejenigen, die mehr Geld haben, sind in einigen Fällen sogar benachteiligt. Ja! Sie haben richtig verstanden: Die Wohlhabenden unterliegen einem größeren psychischen Druck, weil sie die Mittel haben, um nichts “unversucht” zu lassen und deshalb alle Trends der neuesten Generation ausprobieren können. Diese werden als fortschrittliche Technologie verbrämt, sie basieren aber immer auf Theorien, die weit entfernt von den wirklichen Bedürfnissen der Hirngeschädigten liegen.

Manchmal ernte ich Erstaunen, wenn mir eine Familie sagt „Wissen Sie Herr Doktor, in den letzten Monaten wurde nicht viel Rehabilitation an meinem Liebsten geleistet…“ und ich antworte: „Besser so!“ Aber ich habe meine guten Gründe für diese Reaktion.

Leider bringt eine ungeeignete Rehabilitation, im Fall des Schlaganfalls, nicht nur keine Ergebnisse, sie ist darüber hinaus auch noch schädlich. Es ist weder Vorsatz noch Arglist, aber obwohl die entsprechenden Kenntnisse über eine hochwertige Rehabilitation vorhanden sind, scheint die Zeit leider immer noch nicht für einen globalen Sinneswandel reif zu sein. Ein universeller Sinneswandel, der, so hoffe ich, unmittelbar bevorsteht.

Die Familien, die das Drama des Schlaganfalls erleben – in diesem Falle Sie – können eher das Problem verstehen, weil sie es aus erster Hand kennen. Wenn Sie die Wahl haben, wissen Sie, in welche Richtung Sie gehen sollten. Deswegen haben wir uns auch kennen gelernt und genau aus diesem Grund konzentriere ich mich auf die Anleitung von Familien und nicht auf die von Angehörigen der Gesundheitsberufe. Ich bin mir dessen sicher, wenn wir die Situation verbessern wollen, müssen die Veränderungen gerade von uns ausgehen.

Aus Erfahrung kann ich Ihnen versichern, dass, wenn Sie gut angeleitet werden, Sie derzeit Ihrem Liebsten eine Reha bieten können, die sogar besser ist als die von renommierten und teuren Kliniken.

1.4 Vorteile

Hier seien einige Vorteile angeführt, die Sie daraus ziehen können, wenn Sie lernen, wie man die Rehabilitation mit Ihrem lieben Kranken zu Hause durchführt:

  • Kostenersparnis: Ich weiß aus Erfahrung, dass dies von allen Vorteilen nicht der wichtigste ist. Denn vor allem zählen natürlich die Ergebnisse der Rehabilitation. Doch der ständige Wettlauf um die Wiederherstellung der verlorengegangenen Fähigkeiten nach einem Schlaganfall kann Familien in wirtschaftliche Schwierigkeiten bringen: Wenn Sie aber lernen, wie Sie selbst die Reha mit Ihrem Liebsten durchführen können, werden Sie in der Lage sein, ihm einen Dienst von unschätzbarem Wert zu erweisen und gleichzeitig die Reha-Kosten beträchtlich zu senken.
  • Ohnmachtsgefühle überwinden: Sich angesichts des Leidens eines Familienmitglieds machtlos zu fühlen, ist ein Gefühl, das eine schier unbändige Energie freisetzen kann. Sie wartet nur darauf, in die richtige Bahn gelenkt zu werden. Das Erlernen der Übungen für die Wiederherstellung der verlorengegangenen Fähigkeiten Ihres geliebten Kranken ist ein wichtiges Mittel, um das Gefühl der Ohnmacht, das die Familie befallen hat, zu überwinden.
  • Gemütlich zu Hause: Das Verfolgen der Reha-Ziele in der Ruhe und Geborgenheit des eigenen Zuhauses ist nicht nur ein praktischer Vorteil, sondern tut auch der Seele gut, was die Belastung durch einen permanenten Ortswechsel und die Scheu vor einem fremden Ort mindert. Das erleichtert es Ihnen, eine gemütliche Atmosphäre der Genesung in den eigenen vier Wänden zu schaffen.
  • Ohne Grenzen:  Wenn Sie die Übungen zu Hause lernen, sparen  Sie nicht zuletzt Zeit- und Zeit ist Geld. In diesem Falle sind Sie selbst Herr/in Ihrer Zeit und sind bei der Rehabilitation nicht mehr von Stundenhonoraren und Verfügbarkeit anderer abhängig. Die Familie wird eines der wichtigsten Güter des modernen Menschen in den eigenen Händen halten: die Zeit!
  • Wissen, was zu tun und zu lassen ist: Eine tiefere Kenntnis der Problematik erlaubt es Ihnen  selbst zu beurteilen, was zu tun und was am besten zu lassen ist. Manchmal hilft es der Genesung ungemein, wenn man sich zu Hause bewusst und somit richtig verhält und alles vermeidet, was sich, trotz bester Vorsätze und Absichten, als schädlich für Ihren Liebsten erweisen kann. Im Unterricht werde ich also darauf achten, Ihnen immer deutlich zu vermitteln, was zu tun und was zu vermeiden ist.
  • Eigene Interessen verfolgen: Dies ist wohl einer der größten Vorteile, wenn man die Übungen der neurokognitiven Rehabilitation lernen kann, weil diese Art von Rehabilitation nur sehr selten im Krankenhaus oder in einer Klinik angeboten wird. Es ist in der Tat eine Rehabilitation, die viel Kompetenz, Zeit und Ressourcen erfordert – Qualitäten, über die unsere Gesundheitsdienste nicht immer verfügen. Auch private Pflegestrukturen verfolgen ihre individuellen Interessen, die oft nicht mit denen des Patienten und seines Umfelds übereinstimmen. Das Erlernen der Übungen zur bestmöglichen Rehabilitation und sie mit Ihren Liebsten zu Hause umzusetzen, bedeutet deshalb sicher sein zu können, gleichzeitig die Interessen des Patienten und die der Familie unter einen Hut zu bringen, weil sie genau die gleichen sind!
  • Die einzige Lösung: In einigen Fällen unterstützt unser Gesundheitssystem die Rehabilitation leider nicht wirklich. Es handelt sich aber um unsere Liebsten und es ist uns egal, wie alt sie sind oder wie schwerwiegend ihr Problem ist. Was wir wollen, ist, Ihnen eine Hoffnung und damit eine Perspektive zu bieten: In diesem Falle ist es unser einziger Ausweg, die Übungen zu lernen, um auf eine Genesung zu vertrauen.

1.5 Jeder Fall ist einzigartig

Die wichtigsten Aspekte der Methode von Professor Perfetti, die mich am meisten beeindruckt haben, beruhen auf der Erkenntnis, dass jeder Fall einzigartig ist, dass die Individualität eines jeden von uns die entsprechende Aufmerksamkeit verdient und dass jede Übung an die individuelle Situation angepasst werden muss

In der Tat gibt es keine Übung, die in gleicher Weise auf zwei Patienten angewendet werden kann, da jede von ihnen in einer spezifischen, nämlich individuell angepassten Weise ablaufen muss. Auch bei Ihnen müssen die Übungen, die ich beschreibe, an die Einzigartigkeit Ihres Falles angepasst werden. Aus diesem Grund werden Sie im Laufe der Anleitung lernen, die Lektionen auf Ihre individuelle Situation hin einzustellen.

 

Da wir beim Thema der Einzigartigkeit von individuellen Schlaganfällen sind, ergreife ich die Gelegenheit, um „eine erste Mine zu entschärfen“. Was ich damit meine? Wenn ich von Minen entschärfen spreche, beziehe ich mich auf diese Probleme, die selbstverständlich in den Situationen entstehen wie die, die Sie gerade erleben. In ihnen stecken aber auch Denkfehler, die Schaden verursachen können, wie beispielsweise das Aufwallen von negativen Gefühlen oder unnötigen Frustrationen. Das kann passieren, wenn solche „Minen“ nicht rechtzeitig entschärft werden.

Eine der “Minen”, die ich jetzt entschärfen möchte, lautet:

Niemals Ihren Fall mit anderen vergleichen!

Es ist weder richtig und noch sinnvoll, den eigenen Schlaganfall mit anderen Fällen und Patienten zu vergleichen, die wir vom Hörensagen kennen – und auch dann nicht, wenn wir persönlich den Heilungsprozess miterlebt haben.

Viel zu oft habe ich gehört “…da war dieser Herr im Krankenhaus, im Bett neben mir, der hat fast sofort wieder angefangen zu laufen und den Arm zu bewegen, während mein Mann sich nicht mal bemüht, es zu versuchen…“ oder „…ich habe gesehen, wie sie einer alten Frau die Gehhilfe abgenommen haben, und meine Mutter will nichts davon hören, ohne Stock zu laufen   „ – jetzt erkläre ich Ihnen, warum es nicht möglich ist, verschiedene Fälle zu vergleichen:

  • Jede Verletzung ist einzigartig: Wie Sie wissen, ereignet sich in der Natur niemals etwas zweimal in genau der gleichen Weise – aus diesem Grund können sich auch nicht zwei gleiche Schlaganfälle ereignen. Die Computertomographie (CAT-Scan) wenn auch angewandt auf die gleichen Bereiche, die betroffen sind, wie “Läsion in der A. cerebri media Gebiet in den fronto-temporo-parietalen Regionen”, bedeutet aber im Ergebnis nicht, dass die Schädigungen die gleichen sind. Das allein wäre Grund genug, keine Vergleiche anzustellen.
  • Jeder Mensch ist einzigartig: Angenommen, nur für einen Augenblick, dass wir mit zwei Läsionen der gleichen Größe und Tiefe konfrontiert sind: Dies bedeutet aber nicht, dass auch die beiden Gehirne gleich sind. Auf welcher Grundlage also soll man die beiden Schlaganfälle miteinander vergleichen können? Unser Gehirn in seinem augenblicklichen Zustand ist das Ergebnis einer Modellierung, die im Laufe Ihres Lebens geschehen ist – und darauf haben unsere eigenen Erfahrungen und die Art, wie wir sie erlebt haben, einen Einfluss gehabt.
  • Jeder Weg zur Heilung ist anders: Wie ich schon sagte, ist jeder von uns anders, weil die Erfahrungen, die wir im Leben gemacht haben, uns einzigartig gemacht haben, sowohl körperlich als auch im Verhalten. Auch die Erfahrungen nach einem Schlaganfall spielen diese Rolle und verändern unser Wesen – in diesem Falle sollten wir gar von Re-Modellierung und Re-Organisation sprechen. Selbst wenn zwei Menschen mit den gleichen traditionellen Methoden, vom gleichen Physiotherapeuten behandelt wurden, können wir nicht sagen, dass der Heilungsprozess der gleiche gewesen ist.

Mit dieser Gewissheit sollten Sie ab heute Ihren Schlaganfall nicht mehr mit anderen Fällen vergleichen, sonst riskieren Sie einen Vergleich mit jemandem, der einen ganz anderen Schlaganfall erlitten hat, vielleicht weniger umfangreich, und das könnte bei

Ihnen unnötige Enttäuschungen hervorrufen, die sicherlich bei unserer jetzigen Arbeit, der Behandlung IHRES persönlichen Schlaganfalls, alles andere als hilfreich wären!

1.6 Theorie und Praxis Hand in Hand

Der Video-Guide für die Familie soll praktisch sein und Ihnen direkt das Rüstzeug in die Hand geben, das Ihnen den Weg zum besten Heilungsprozess eröffnet. Das Thema ist sehr komplex. Es erfordert deshalb Ihre Konzentration und Aufmerksamkeit. Dabei werden wir ein bisschen so tun, als würden Sie Autofahren lernen…

nur – Sie haben Autofahren gelernt, obwohl Sie vielleicht nicht unbedingt viel von Technik und Motor verstanden haben…

aber Autofahren ist mehr oder minder Routine, im Falle der Rehabilitation verhält es sich anders, also werde ich auch einige Funktionen des „Motors“ zeigen müssen – und zwar was abläuft:

  • Im Gehirn
  • Bei einem Schlaganfall
  • Im Körper
  • In der Bewegung
  • Für die Wiederherstellung der verlorengegangenen Fähigkeiten

Auf unserer Reise werden wir von der Praxis begleitet, die Hand in Hand mit der Theorie geht.

Alles wird durch praktische Videos vorgemacht, in denen ich Ihnen zeigen werde, wie Sie die Übungen durchführen müssen.

Ich werde Ihnen praktische Anregungen geben und ein paar einschlägige Tricks verraten.

Dazu ein paar Informationen aus der Theorie, damit Sie das Problem besser nachvollziehen können – und bitte nicht vergessen, dass ab dem Moment, wenn wir dieses Projekt gemeinsam starten, wir drei Kollegen sind, also ein Team bilden!

Die Übungen, die ich Ihnen zeigen werde, sind gut erforscht und sie sind entwickelt worden, um an Ihr Problem angepasst zu werden. Bereits durch das einfache Kopieren-Einfügen der Übungen, die Sie lernen werden, können Sie sich dessen gewiss sein, dass Sie dabei sind, eine gute Arbeit zu leisten. Wenn Sie darüber hinaus, mit mir zusammen, auch noch versuchen werden, das Problem besser zu verstehen, dann werden wir gemeinsam eine ausgezeichnete Arbeit leisten.

1.7 Übungen Kopieren-Einfügen und „Anpassen“

Ich muss gestehen, dass ich, bevor ich mich dazu entschlossen habe, dieses Projekt anzugehen, sehr intensiv nachgedacht habe. Was ich an der Perfetti-Methode so liebe, und weshalb sie so herausragend und erfolgreich ist, ist ihr Ansatz, jeden Menschen in seiner Einzigartigkeit zu begreifen und anzunehmen. Genau deswegen ist es notwendig, mit großer Disziplin und Sorgfalt die Übungen umzusetzen und an die jeweilige Situation präzise anzupassen.

Aus diesem Grund konnte ich mich zunächst nicht entscheiden, ob ich eine allgemein anwendbare Reha-Methode vorstellen sollte oder eine, die auf die Hauptproblemgruppen des Schlaganfalles jeweils getrennt eingeht.

Daher rühren auch meine selbstkritischen Anmerkungen zu diesem Projekt.

Ich möchte Ihnen anhand einer persönlichen Erfahrung deutlich machen, um Ihnen ein wenig den Geist dieses Projektes zu vermitteln. Vor einigen Jahren eröffnete ich eine Physiotherapie-Praxis mit einigen meiner alten Studienfreunde. Wir brauchten eine Website, so haben wir von dem „klassischen“ „Freund eines Freundes“ die Website aufbauen lassen. Wir hatten keine Ahnung von dieser Technik, denn unsere Aufgabe war offensichtlich eine andere. Das Gleiche passiert Ihnen jetzt: Sie sind keine Physiotherapeuten und kennen nicht alle Hintergründe auf diesem Sektor.

Die Webseite wurde fertig gestellt und die Rechnung beglichen (allerdings eine ziemlich hohe Rechnung!).

Am Anfang waren wir alle glücklich, aber meine Intuition sagte mir, dass das Produkt nicht wirklich unseren Vorstellungen entsprach. Ich begann im Internet zu forschen – wie Sie es zur Lösung Ihres Problems auch getan haben – und so fing ich an, ein neues Bewusstsein zu entwickeln. So konnte ich das Produkt, das ich erhalten hatte, kritischer beurteilen. Dabei stellte sich heraus, dass bei der Suche auf Google unsere Website nie auftauchte. Sie können sich unschwer vorstellen, dass eine Website, die nie angezeigt wird, wenn jemand nach bestimmten Themen sucht, absolut nutzlos ist. Darüber hinaus musste ich feststellen, dass die technische Umsetzung veraltet und deshalb absolut unzulänglich war: Angesichts der hohen Rechnung für diese „Leistung“ eine Unverschämtheit!

Ich war tief enttäuscht, aber ich wollte nicht aufgeben. Unser Budget war damals erschöpft, wir konnten uns keine neue Webseite leisten und noch weniger einen Profi. Also fragte ich mich: Aber wie wäre es, wenn ich selbst etwas über die Webseiten-Erstellung lernen würde? Vielleicht werde ich sogar selbst zu einem besseren Ergebnis kommen.

Ich fing an intensiv zu lernen, wie man eine Website aufbaut – ich muss dazu gestehen, dass ich zu der Zeit nicht einmal wusste, wie man eine E-Mail schreibt – und schließlich brachte ich doch mein Blog zustande. Ein Fachmann hätte es sicherlich besser gestalten können, aber es ist anschaulich genug und wird von Hunderten von Usern täglich besucht und geschätzt.

Damit meine ich nicht, dass man immer improvisieren und somit Experten ersetzen kann, so vermessen bin ich nicht, denn letztendlich haben mir mein Lernen und meine praktischen Erfahrungen natürlich auch meine persönlichen Grenzen gezeigt, die ich nicht immer überwinden konnte. Das kann ich aber gut akzeptieren, denn Webseiten aufzubauen ist nicht meine Aufgabe. Doch diese Erfahrung hat mir auch gezeigt, was ich alles beachten muss, wenn ich eine wirklich gute Arbeit leisten will. Auf diese Weise konnte ich nach ein paar Jahren den richtigen Experten finden, denn jetzt wusste ich genau, was ich wollte und konnte seine Arbeit besser beurteilen. Nur so verbesserten sich die Ergebnisse unablässig.

Ich erzähle Ihnen das alles, damit Sie sich mit einem der Hauptziele dieses Projekts vertraut machen können: Sie sollen sich nämlich dessen bewusst werden, was Sie an Wissen benötigen, um messerscharf beurteilen zu können, welche Arbeit die Experten – wirklich – leisten.

Ich bin mir durchaus dessen bewusst, dass, obwohl ich mein Bestes geben werde, um Sie zu schulen, Sie möglicherweise nicht qualifizierter als professionelle Physiotherapeuten sein werden, die sich mit der Perfetti-Methode seit Jahren beschäftigen. Aber Sie werden sicherlich kompetenter sein als ein Therapeut, der, wie mein damaliger „Website-Experte“, veraltete Techniken anwendet, und somit Ihre Zeit, Ihr Geld und nicht zuletzt Ihre Energie verschwendet und eine mögliche Heilung verhindert.

Diese Erfahrung, für die ich ein hohes Lehrgeld bezahlte, verhalf mir schließlich zu der Entscheidung, mein Projekt zu Beratung, Weiterbildung und Anleitung der Familien (Video-Guide) abzuschließen. Dort finden Sie die Übungen, die Sie anwenden und durchführen werden, so wie ich es Ihnen erkläre. Es ist ein einfaches Verfahren von Kopieren-Einfügen, dazu werde ich Ihnen beibringen, wie man die Übungen auf den Einzelfall “einstellt“, so dass alles eine Art von Kopieren-Einfügen-Anpassen wird.

Die Übungen sind in zwei Hauptgruppen unterteilt:

VERTRAUENSÜBUNGEN ÜBUNGEN HÖHERER KATEGORIE
Übungen, die ich Ihnen vermittle, damit Sie zu dieser Form der Rehabilitation Vertrauen fassen. Übungen, die aufwändiger und professioneller gestaltet sind.

 

 

Unterricht 2                                    Unterricht 3                                    Unterricht 4

 

Dott. Valerio Sarmati

Dott. Valerio Sarmati

Prof. für Neurotraumatologie an der Universität „La Sapienza“ in Rom.

Folgen Sie mir:
TwitterFacebook

Hinterlasse eine Antwort


1 − = null