Was ist ein Schlaganfall?

was ist schlaganfallWas versteht man unter Schlaganfall?  Man hört immer wieder dieses Wort, aber nicht allen ist klar, was darunter wirklich zu verstehen ist. Tatsache ist, dass der Gehirnschlag eines der komplexeren Probleme in der Rehabilitation darstellt.

Der Schlaganfall ist ein Infarkt, d.h. ein Teil des Gehirns wird von der Blutzufuhr getrennt. Dadurch, ähnlich wie beim Herzen, nimmt das Gehirn Schaden, weil das Organ unter anderem nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden kann.

Der Schlaganfall ist also ein Insult vaskulärer Art, das die Blutversorgung einer Gehirnregion beeinträchtigt. Er kann verschiedene Ursachen haben. Ein hämorrhagischer Infarkt (Hirnblutung) ist meistens die Folge einer geplatzten Arterie (zum Beispiel aufgrund eines Aneurysmas); man spricht von ischämischem Schlaganfall (Hirninfarkt), wenn die auftretende Minderdurchblutung auf eine Ischämie zurückzuführen ist, d.h., auf eine Verengung oder einen Verschluss von Blutgefäßen in Folge beispielsweise von Thrombose oder Embolie.

Ein Schlaganfall fügt dem Gehirn Schaden zu. Da das Gehirn das Zentrum der mentalen bzw. kognitiven Funktionen ist, verändert ein Schlaganfall die kognitiven Prozesse, die die Körperbewegungen steuern.
Dementsprechend ist eine halbseitige motorische Parese des Körpers oft die Folge eines Schlaganfalles: Hemiplegie und spastische Bewegungsstörungen.
Je nachdem, ob es sich um linkseitige oder rechtsseitige Hemiplegie handelt, wird der Patient entsprechend charakteristische Probleme aufweisen.

Rehabilitation nach einem Schlaganfall

Das Spektrum der rehabilitativen Ansätze in Bezug auf einen Schlaganfall ist sehr groß und oft verwirrend. In dem Moment, wo man sich für ein Konzept entscheiden muss, sollte man aber Folgendes beachten:
Der Schlaganfall hat das Gehirn beschädigt, nicht die Muskeln!
Gegenstand der Rehabilitation sollen das Gehirn und seine durch den Schlaganfall gestörten Funktionen sein.

Die Neurokognitive Rehabilitation, auch als Perfetti-Methode bekannt, ist die rehabilitative Lösung, die für die Wiederherstellung der zwischenzeitlich durch den Schlaganfall verloren gegangenen Fähigkeiten und für die Therapie der Hemiplegie am besten geeignet ist.

• Die Neurokognitive Rehabilitation ist die einzige Methode, die die Wiedererlangung jener kognitiven Prozesse anstrebt, die grundlegend für die Heilung der Folgen eines Schlaganfalls sind.
• Die Neurokognitive Rehabilitation strukturiert die Übungen aufgrund der Besonderheiten des individuell gelagerten Schlaganfalls.
• Die Neurokognitive Rehabilitation beruht auf einer wissenschaftlich erprobten Methode.

Hier finden Sie unseren Newsletter. Täglich melden sich etwa 20 Menschen – darunter Patienten, Familienangehörige und Fachleute – an, um kostenlos weitere spezifische Informationen über die zerebrale Ischämie und ihre Behandlung zu erhalten. Der erste Report wird sein: “10 Dinge, die Sie über den Schlaganfall wissen müssen.”

Dott. Valerio Sarmati

Dott. Valerio Sarmati

Prof. für Neurotraumatologie an der Universität „La Sapienza“ in Rom.

Hinterlasse eine Antwort


7 − drei =