Weil beim Schlaganfall jede Minute zählt

stroke unitEin Schlaganfall entsteht durch die plötzliche Mangelversorgung des Gehirns. Meist ist eine Arterie verstopft. Bei einem solchen Ereignis bleiben oft Folgeschäden, wie zum Beispiel Lähmungen zurück. Je schneller der Patient behandelt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Aus diesem Grund gibt es in Krankenhäuser sogenannte Stroke Units, die sich auf die Behandlung und die akute Notfallversorgung solcher Patienten spezialisiert haben. Eine Verstopfung kann durch einen Lysetherapie beseitigt werden. Das muss aber spätestens nach viereinhalb Stunden erledigt sein. Zuvor müssen aber noch einige Untersuchungen gemacht werden um ganz sicher zu sein, dass es sich auch um einen Schlaganfall handelt. Eine schnelle Reaktion kann hier Leben retten, denn immer noch enden ein Drittel aller Schlaganfälle tödlich.

Die frühen Symptome beim Schlaganfall

Um eine effektive frühe Behandlung beim Schlaganfall beginnen zu können, ist es wichtig, auf die frühen Symptome zu achten. Oft geht ein Schlaganfall mit Sehstörungen einher. Ein Häufiges Symptom ist Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, ein Taubheitsgefühl und Lähmungen im Gesicht, in einem Arm, Bein oder in einer ganzen Körperhälfte. Wortfindungsstörungen treten sehr häufig auf. Plötzlich starke Kopfschmerzen können auch ein Anzeichen sein. Wer solche Symptome bei sich feststellt, der sollte sofort einen Arzt oder noch bessre einen Krankenwagen benachrichtigen, denn schnelle Hilfe ist notwendig. Natürlich können diese Krankheitsanzeichen auch gar nichts mit einem Schlaganfall zu tun haben. Es ist aber allemal besser einmal zu viel im Krankenhaus zu liegen, als vielleicht für den Rest seines Lebens gelähmt zu sein.

Was leistet eine Stroke Unit

Eine Stroke Unit behandelt und überwacht Schlaganfallpatienten. In Deutschland gibt es ungefähr 180 solcher Stationen. In diesen Abteilungen erfolgt eine enge Überwachung und eine Basistherapie. Überwacht werden beim Patienten die Atmung, das Herz-Kreislauf-System, der Blutzucker, der Flüssigkeitshaushalt und die Temperatur. Wenn einer dieser Werte vom Normalwert abwicht, dann werden unverzüglich Gegenmaßnahmen eingeleitet. Werte wie Blutdruck, Puls, Atmung, Blutdruck und Zuckerspiegel werden auf normale Werte eingestellt. Besonders wichtig ist es auf eine normale Körpertemperatur zu achten, denn wenn sie nur ein wenig zu hoch ist, dann kann sie den Schlaganfall durch eine erhöhte Stoffwechselaktivität im Gehirn noch verschlimmern.
Auf der Stroke Unit arbeiten Ärzte aus den unterschiedlichen Fachrichtungen zusammen. So ist es möglich, dass der Patient eine gute Behandlung bekommt, ohne dass er erst die Station wechseln muss. Wenn es nötig sein sollte, dann wird das Blutgerinnsel im Gehirn durch eine Lysetherapie aufgelöst. Es wird auch schon mit den ersten Rehabilitationsmaßnahmen begonnen. Auf der Stroke Unit bleiben die Patienten nur 3 bis 5 Tage, dann kommen sie zur weiteren Behandlung auf eine normale Station.

Dott. Valerio Sarmati

Dott. Valerio Sarmati

Prof. für Neurotraumatologie an der Universität „La Sapienza“ in Rom.

Hinterlasse eine Antwort